• 1
  • 2
  • 3
  • 4

LORYC Electric Speedster


Inspire

Der neue LORYC Electric Speedster - Wenn Du pures Fahren liebst!

In den zwanziger Jahren waren die Rennfahrzeuge von LORYC legendär für ihr wendiges, direktes Fahrgefühl. Der neue LORYC Electric Speedster sieht nicht nur so aus wie die erfolgreichen Rennfahrzeuge von damals, er bringt auch den puren Fahrspaß zurück auf die Straße.

 

Inspire

Inspire

Kein ESP, kein ABS, kein ASR. - Wenn Du pures Fahren liebst!

Von Hand gefertigt


Mindestens 1.200 Stunden Handarbeit vergehen, bis ein LORYC Electric Speedster unsere Werkstatt verlässt. Jeder LORYC ist ein Unikat, und wir arbeiten mit Stolz daran, unseren Fahrzeugen den Spirit der 20er Jahre mit auf den Weg zu geben. Und nur mit den Händen lässt sich Aluminium so bearbeiten, dass daraus eine authentische Fahrmaschine entsteht.

Borrani Speichenfelgen

Die 1923 in Italien gegründete Manufaktur ist seit Jeher die "Instanz" für handgefertigte Speichenfelgen. Auf die exklusiv für uns gefertigten Borrani Speichenfelgen sind wir besonders stolz.

Analoges Dashboard

Alle Informationen, wie Geschwindigkeit, Systemtemperaturen, Leistung und Reichweite werden im Cockpit stilecht auf analogen Zeigerinstrumenten ausgegeben.

Gewindefahrwerk

Das exclusiv für LORYC entwickelte Rennsportfahrwerk stammt von KW. Durch das höhenverstellbare Gewindefahrwerk und die verstellbaren Dämpfer (Zugstufe + Druckstufe) kann sich jeder Fahrer die Fahreigenschaften des LORYC individuell anpassen.

Aluminiumkarosserie

Jeder LORYC Electric Speedster ist ein individuelles Einzelstück. Die Einzelteile der Karosserie werden aus reinem Aluminiumblech zugeschnitten, von Hand mit einem Holzhammer in Form gebracht, und dann mit Nieten zusammengefügt.

Technische Informationen


264 km Reichweite

Bei der offiziellen Messung nach WMTC hat der TÜV Rheinland eine Reichweite von 264 km ermittelt. Das reicht für mehr als 200 km Spass auf der Strasse mit dem LORYC Electric Speedster.

30 kWh Energie

Der Accupack des LORYC ist mit der neuesten Generation LIFEPO4-Zellen bestückt. Dieser Batterietyp ist extrem sicher und perfect auch für warmes Wetter geeignet. Aufladen? Ganz einfach über Nacht an jeder normalen Steckdose.

120 Nm Drehmoment

Der wassergekühlte Elektromotor setzt die elektrische Energie ohne Verzögerung in Beschleunigung um.

800 kg Leergewicht

Nur 800 kg bringt der neue LORYC Electric Speedster auf die Waage. Das Fahrzeug ist mit 450 kg sehr leicht, die Batterie wiegt zusätzliche 350 kg.

EU Typgenehmigung

Das KBA hat dem LORYC Electric Speedster 2016 die europäische Typgenehmigung erteilt. Mit dem ausgestellten COC-Papier kann er in jedem Land der EU zugelassen werden.

Loryc Movie


Erlebe einen Tag mit Loryc


Komm' zu uns, und erlebe einen Tag bei Loryc auf Mallorca. In unserer Werkstatt bauen wir den Loryc Electric Speedster wie damals, in den 20er Jahren, in 1.200 Stunden reiner Handarbeit...

Unsere Leidenschaft "Loryc" möchten wir gerne mit Dir teilen. Schau uns über die Schulter, wenn wir die Bleche für die Karosserie aus Aluminiumplatten von Hand ausschneiden, und mit dem Hammer in Form bringen. Und vielleicht hast Du ja Lust es selbst einmal zu versuchen.

Lass Dich entführen auf eine Reise zurück in die Goldenen Zwanzigerin, und die verrückten Geschichten der waghalsigen Helden, die mit 140 Stundenkilometern in ihren Loryc-Rennmaschinen um den Sieg fuhren.

Und dann steig endlich ein, in einen Loryc Electric Speedster, und erlebe Fahren in seiner reinsten Form. Wir nehmen Dich mit auf eine unvergessliche Tour auf den traumhaften Straßen Mallorcas. Genieße das starke Drehmoment der Elektromaschine, spüre die Kraft am Holzlenkrad wenn Du durch unzählige Kurven auf der Steilküste fährst.

Wann erlebst Du Deinen Loryc-Tag zusammen mit Deinen Freunden, oder mit Deinen Geschäftspartnern.

Kein ESP, kein ABS, kein ASR. Loryc - Wenn Du pures Fahren liebst!

LORYC Historie


  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Die Automobile, die Anfang der zwanziger Jahre auf den Straßen fuhren, waren meist große schwere Fahrzeuge angetrieben von voluminösen Motoren. Es war zu dieser Zeit, im Januar 1920, als die Fahrzeugmanufaktur LORYC auf Mallorca gegründet wurde. Ziel des jungen Autoherstellers war es von Anfang an, besonders leichte und agile Automobile zu fertigen und dafür lediglich einen kleinen aber ökonomischeren Motor einzubauen. Bereits Ende 1920 war der erste LORYC auf den Straßen Mallorcas zu sehen: Ein zweisitziges Auto in Leichtbauweise, ausgestattet mit 15 Pferdestärken.

Auch ein Rennwagen in Form eines Speedsters mit einem spitz zulaufenden Heck wurde noch im gleichen Jahr gefertigt. Schon damals war die Teilnahme bei Autorennen ein wichtiges Marketinginstrument für Automobilhersteller. Aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer besonderen Zuverlässigkeit machten sich die Wagen von LORYC im Motorrennsport schnell einen Namen. Bei der Vuelta a Cataluña erreichte ein LORYC den ersten Platz. Und beim legendären Rennen von Tarragona im Jahr 1922 gewann ein LORYC Speedster den dritten Platz und fuhr die schnellste Runde in seiner Klasse.

Für den Bau der Fahrzeuge wurden nur Bauteile von exklusiver Qualität verwendet und mit viel Sorgfalt von Hand zusammengefügt. Die Automobile hatten so zwar ihren Preis, aber man setzte auf die Wertschätzung von technischer Zuverlässigkeit. Die Strategie ging auf, und die Nachfrage nach den Fahrzeugen stieg. 1922 stellte LORYC seine Fahrzeuge auf dem Auto-Salon Barcelona dem internationalen Publikum vor. Der Erfolg war enorm, und so war es bereits 1923 erforderlich in größere Fertigungsräume umzuziehen. Es entstanden auf Mallorca insgesamt circa 120 handgefertigte Fahrzeuge. Als die großen Automobilwerke wie Citroen und Ford die Fließbandfertigung einführten, kam es zu Schwierigkeiten bei LORYC. Die Nachfrage nach den handgefertigten Fahrzeugen sank, bis man schließlich Ende 1925 die Produktion einstellen musste.

Nur noch wenige LORYC sind bis heute erhalten geblieben. Eines dieser Exemplare, fertiggestellt im Jahre 1923, konnte 2013 der auf Mallorca lebende deutsche Unternehmer Charly Bosch erwerben. Er wollte das Auto nicht ausstellen, sondern in seinem Alltag fahren, was sich zunächst schwierig gestaltete mit dem alten Motor. Nach zweimaligem Motorschaden rüstete Charly Bosch den LORYC kurzerhand mit einem Elektromotor aus, wodurch seine Ausflüge mit dem LORYC spürbar besser wurden. Er war nun so fasziniert von dem Automobil, dass er sich die Markenrechte "LORYC" sicherte und im Frühjahr 2014 beschloss, die Fertigung von Fahrzeugen nach dem Vorbild seines LORYC wieder aufzunehmen und sie mit einer zeitgemäßen Elektromaschine auszustatten. Die ersten Ergebnisse eines industriell gefertigten Fahrzeuges entsprachen jedoch nicht den Erwartungen. So wagte Charly Bosch den Neuanfang mit der Idee eines komplett handgefertigten Fahrzeuges und begann im Januar 2015 die Entwicklung des neuen LORYC Electric auf Mallorca. Im März 2015 startete der Aufbau des Fahrzeugs in reiner Handarbeit. Knapp ein Jahr danach, im Februar 2016, bestand der LORYC Electric alle Prüfungen zur EU-Typengenehmigung.

Nach über 90 Jahren baut LORYC nun wieder Fahrzeuge - in reiner Handarbeit - auf Mallorca.

Über uns


LORYC 1920

Authentic Driving - Authentic Products

Calle Alacant 61, Poligono Son Bugadelles, ES-07183 Calvia, Mallorca

Tel: +34 618418123

Email: Office@LorycMallorca.com

www.LorycMallorca.com